| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • Whenever you search in PBworks, Dokkio Sidebar (from the makers of PBworks) will run the same search in your Drive, Dropbox, OneDrive, Gmail, and Slack. Now you can find what you're looking for wherever it lives. Try Dokkio Sidebar for free.

View
 

Sperrdifferential auf Funktion und Sperrwirkung testen

Page history last edited by PBworks 16 years ago

Hab heute mein ersteigertes Sperrdifferential getestet um zu sehen ob sich der Einbau lohnt oder ich die Sperre überholen (lassen) müsste.

 

Hier die Vorgehensweise.

 

Mann braucht dazu:

 

1 kurzes Flacheisen

1 langes Flacheisen

4 Schrauben M10

1 Schraube incl Mutter M12

2 19er Schlüssel

1 17er Schlüssel

ordentlichen Drehmomentschlüssel (wegen Genauigkeit)

19er Nuss

und natürlich ein Bier

 

In das kurze Flacheisen müssen 3 Bohrungen. 2 Bohrungen 10mm im Abstand von 86mm und eine Bohrung 12mm genau mittig von den beiden anderen. Die 86mm ist der Lochkreis der Antriebsflansche.

 

Beim langen Flacheisen braucht ihr nur 2 Bohrungen 10mm im Absatnd von 86mm an einem Ende des Flacheisen.

 

An das kurze kommt jetzt in die mittlere Bohrung die M12er Schraube und Mutter. Fest anziehen.

 

Jetzt verschraubt ihr beide Eisen an die Antriebsflansche und setzt an der M12 den Drehmomentschlüssel an. Nun probiert ihr wann die Lamellensperre nachgibt.

 

Beim 188 Differential (großes Gehäuse) mit 25% Sperre sollte der Wert zwischen 50 und 75Nm liegen. Beim kleinen (168ger) sollen zwischen 30-50Nm anliegen.

 

 

Nach dem Testen nicht vergessen den Drehmomentschlüssel wieder auf 0 zu stellen, sonnst lässt die Feder mit der Zeit nach und er ist dann genauso gut wie die 20€ Baumarktschätzeisen.

 

Ich habe das Glück das ich in einer metallverarbeitenden Firma arbeite und ich mir die Flacheisen heute schnell hab rauslasern lassen. Mein Kollege hat mir allerdings 3 so lange mit allen Löchern gemacht deswegen musste ich mir das kurze abflexen. Noch schlauer waren die Langlöcher bei den M10 (hat er sicherheitshalber so gemacht), is Unsinn wenn man den Lochkreis eh weiß, deswegen musste ich noch genau justieren, da sonnst der Hebel nicht mehr stimmt. Sieht man ja auf den Bildern.

 

Mein Diff bringt 47-48Nm, ist also top....

 

 

Gruß

 

Thomas

ps die Nm angaben stammen von "Meinereiner" aus dem Motorenforum. Danke nochmals dafür...

pps. Falls jemand Interesse an den Adaptern hat, bitte PN an mich.... Bin grad dabei eine optimierte Form machen zu lassen...

 

 

 

 


Nachtrag:

 

Hier noch ein PDF das die Wirkungsweise einer Differentailsperre gut erklärt. Auch sind da noch die Technischen Daten wie "Breakaway Torque" usw nochmal schön aufgelistet...

 

http://www.metricmechanic.com/Differentials.pdf

 

Gruß

 

Thomas


Des weiteren würde ich im eingebauten Zustand etwa so vorgehen.

 

Auf die Hebebühne damit. Kardanwelle und eine Antriebswelle vom Diff abschrauben. Handbremse anziehen und dann wie oben beschrieben die eine Seite des Diffs mit dem Drehmomentschlüssel testen....

 

Gruß

 

Thomas

Comments (0)

You don't have permission to comment on this page.